S U C H E
Die Aufgabenbereiche der Intensivpflege

Die vielfältigen Aufgabenbereiche der Intensivpflege setzen ein breit gefächertes Verständnis sämtlicher Aspekte einer Pflegebedürftigkeit voraus. Dabei erfordert die individuelle Situation eine in allen Punkten aufeinander abgestimmte und detailliert geplante Vorgehensweise bei der tagtäglichen Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen. Art und Grad der pflegerischen Maßnahmen gilt es fortlaufend zu überprüfen, um sie gegebenenfalls flexibel neu entstandenen Bedarfssituationen anzupassen.

 

Neben der allgemeinen Körperpflege des Patienten, der Überwachung von Vital-Werten (Blutdruck, Zucker etc.) sowie der exakt dosierten und absolut pünktlichen Verabreichung von Medikamenten und Infusionen (IM) beinhaltet die Intensivpflege zahlreiche Leistungen, die weit über eine pflegerische Grundversorgung hinausgehen.

 

Hier wäre zunächst die sachkundige Bedienung von lebenserhaltender Technik, wie z. B. von Beatmungs- und Dialysegeräten, von Infusionssystemen und Überwachungsmonitoren, hervorzuheben. Dazu gehört u. a. die Kontrolle von Trachealkanülen, sowie eine einwandfreie Ausführung von endotrachealen Absaugungsvorgängen.

 

Auch kleinere invasive Eingriffe (wie z. B. das Legen eines peripheren venösen Zugangs, eines Blasenkatheters oder einer Magensonde) gehören zu den erweiterten Aufgabengebieten der Intensivpflege. Weiterhin sind die Lagerung des Patienten (Dekubitus-Prophylaxe), der Verbandswechsel sowie die Wundversorgung bis hin zur Durchführung eines Wund-Managements Bestandteile des bei Bedarf inkludierten Leistungsumfangs.

 

Darüber darf die psychologische Betreuung des Patienten und seiner Angehörigen nicht zu kurz kommen. Auch wenn es um die Sterbebegleitung geht, ist die Intensivpflege mit ihrer gesamten Expertise gefragt.

 

Die Teams der Pflegeland Intensiv GmbH sind sich der Vielfalt ihrer Aufgaben stets in vollem Umfang bewusst. Aufgrund einer kontinuierlichen Weiterbildung sind sie in der Lage, auch neue Erkenntnisse hinsichtlich von Betreuung und Pflege in ihr tägliches Handeln zu übernehmen.